Lehrstühle für Gesundheit!

40 vorderpfälzer Ärzte verklagen ihre Standesorganisation.

Es geht in der Meldung im SWR und den Zeitungen um die Verlegung der Notdienstzentrale, deshalb müssen die diensttuenden Kollegen lange Fahrten zu ihren Einsatzorten machen.

Nicht erwähnt wird, daß neben den gesunden Ärzten, besonders die Kranken, Alten und Hilfesuchenden länger warten müssen und beschwerlich längere Wege machen müssen?!

Als Betroffener, Hausarzt und Patient ist diese Klage längst überfällig, denn unser Gesundheitssystem befindet sich für Patienten und Beschäftigte in einer negativ Entwicklung.

Am 14.7. schrieb Harro Albrecht in der Zeit No.30, Seite 31, nach der Überschrift “ WAS BRAUCHT DER PATIENT?, im Gesundheitssystem zählen Leistungen, die abgerechnet werden können

– der Mensch ist oft zweitrangig .“

Unlängst bekam ich die Hochglanzbroschüre über die Neubauten der Uni Homburg zugeschickt. Zu Beginn prangt großformatig das Bild des Verwaltungsdirektors, gefolgt von Abbild und Text der zuständigen Ministerpräsidentin A. Kramp-Karrenbauer erst dann kommen Bilder und Texte von Dekan und Ärzteschaft. Es folgen viele medizinische Abteilungen der saarländischen Fakultät, der Lehrstuhl für Allgemeinmedizin fehlt.

Die Tageszeitung Rheinpfalz druckt regelmäßig Facharzt-Sprechstunden des Westpfalz-Klinikums Kaiserslautern ab. Solches nützt neben der Aufklärung der Betriebswirtschaft von Zeitung und Klinik.

Beim Leser kommt neben der Kompetenz der Fachärzte auch an: „Geh‘ bei Problemen am besten zum Facharzt oder gleich in die Klinik?!“ Die Orientierung für Medizinstudenten, die aus unserem Schulsystem als Gewinner hervorgegangen sind, wird ähnlich sein: Befunde und Symptome sind das A+O in der Medizin. Bei krankmachenden Systemeinflüssen, dem Funktionieren im Alltag, da hört ja der Hausarzt hin, wenn es ihn dann noch gibt?!

In der nahegelegenen Mainzer Unimedizin kommt auf ca. tausend Professoren, Ober-, Fach- und Assistenzärzten, ein Lehrstuhlinhaber für Allgemeinmedizin, nebst Oberärztin, pleonastisch ausgestattet mit dem Zusatz Geriatrie! All‘ das geht an der deutschen/europäischen Wirklichkeit vorbei, denn wir brauchen für Probleme der Zukunft und der Gegenwart Hausärzte!ä

Der Patientenverein ‚GESUNDHEIT UND SOZIALE VERANTWORTUNG ‚ fordert, um die Attraktivität der Hausärzte zu fördern, interdisziplinäre Lehrstühle für Gesundheit! Neben Geld ist eine gute Ausbildung Anreiz für diesen unverzichtbaren Beruf!

2017-06-12T15:18:02+00:00