Positionspapier

Die hausärztliche Versorgung auf dem Land und den Hinterhöfen der großen Städte geht dramatisch zurück. Das bedeutet, dass Ärztin und Arzt als Begleiter des Patienten über Jahre und Generationen ausstirbt. Zeit für intensive Beratung über Facharztbereiche hinaus oder eine Diagnostik und Therapie im systemischen Sinne wird es nicht mehr geben.

Die Gründe liegen in der wirtschaftlichen Struktur des Gesundheitswesens, dem ständigen Konflikt zwischen Leistungserbringern, Krankenkassen und Gesundheitsadministration, sowie an der prinzipiellen Struktur der Medizin, die Organ bezogen organisiert ist und bei der Fachärzte höher bewertet werden als „Generalisten“.  Hausarztmedizin findet an der Universität kaum statt und selbst der Patient nimmt die Grundversorgung durch den Hausarzt nicht mehr an und geht direkt zum Spezialisten.

 

Deshalb geht es uns konkret:

1. Um den Erhalt einer patientennahen medizinischen Versorgung vor Ort durch Hausärzte!

2. Um den bundesweiten Ausbau von Forschung und Lehre der hausärztlichen Medizin (Allgemeinmedizin). An der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz stehen über 1000 Professoren, Ober-, Fach- und Assistenzärzte aller Fachgebiete einem Professor für Allgemeinmedizin und Geriatrie mit mittlerweile 20 (31.1.17) wissenschaftlichen Mitarbeitern gegenüber!

3. Um die bessere Anerkennung und Attraktivität des Hausarztberufes, der eine funktionelle und systemische Medizin für den Menschen in den Vordergrund stellt und nicht die schnelle NOT-wendige Gesundheitsversorgung von großen Patientenzahlen!

4. Um die Verankerung  von ganzheitlicher Komplementärmedizin im Hausarztwesen, weil an dieser Stelle traditionell die naturheilkundliche Medizin ihren Platz hat und nicht bei anderen Leistungsträgern im Gesundheitswesen!

5.Um den Ausbau von Forschung und Lehre von Komplementär- und integrativer Medizin  nicht nur durch Stiftungslehrstühle sondern im ordentlichen universitären Betrieb!

Unser gemeinnütziger Verein für Gesundheit und soziale Verantwortung, eine Gruppierung von Patienten und Therapeuten, fordert plakativ zur Aufwertung der hausärztlichen Medizin in Rheinland Pfalz

 

INTERDISZIPLINÄRE LEHRSTÜHLE FÜR GESUNDHEIT !

Ziel soll die Forschung und Lehre in Bereichen Gesundheit und Ernährung, besonders bei funktionellen und systemischen Ansätzen zur Gesundung , in der Komplementärmedizin, der Mikrobiologischen Therapie der orthomolekularen Therapie, Phytotherapie und Neuraltherapie, auch der Homöopathie, der Arbeits- und Umweltmedizin, der Akupunktur mit Pulsdiagnose, dem Lüscher-Color-Test, biologische Zahnmedizin, der Funktionsdiagnostik wie HRV, der Thermographie, der funktionellen Proteomik, der Psychologie und Psychosomatik, der Sozialmedizin, der Architektur und Städteplanung etc. sein.

In bisher 7 Veranstaltungen haben wir versucht, die Bevölkerung über diese andere Art der medizinischen Versorgung, mit anschließender Diskussion aufzuklären.

Unser Appell geht an alle die den Wert einer Medizin auf Augenhöhe nicht missen wollen!

2017-06-12T15:17:55+00:00